Wohin wir blicken

Zunächst: Das Gute bewahren und unsere Stärken weiter pflegen

Perspektiven der Weiterentwicklung

 

  • Die Raumsituation aller Standorte verlässlich zu klären, ist eine Aufgabe mit Priorität.
  • Die Übertragung der Ergebnisse aus der Resilienzforschung in unsere pädagogische Arbeit.
  • Auseinandersetzung mit der Frage, was der Schulstrukturwandel perspektivisch für unsere konkrete Arbeit bedeutet. In diesem Zusammenhang stehen u. a. die Kooperation mit den umliegenden Schulen.
  • An allen drei Standorten die Ganztagesstruktur mit Angeboten der Jugendhilfe zu verzahnen.